Depressive Menschen lähmt häufig eine Angst, die Angst vor dem Mißerfolg. Sie stellen sich jeden Mißerfolg als persönliche Niederlage vor und dass, je nach schwere der Depression, bei fast allem, was man Tagsüber so machen kann. Weil sie sich vorstellen, dass ihnen trotz großer Mühe nichts glückt, sie keinen Erfolg haben, versuchen sie es auch erst gar nicht.

Diese Angst vor Versagen und Mißerfolgen stellt den Gedanken her, „wenn ich hier versage, dann versage ich immer“.

Natürlich weiss jeder gesunde Mensch, dass man genauso wenig immer Versagen kann, wie man auch unmöglich immer Gewinnen kann, immer Erfolgreich ist. Wir erleben alle unsere Niederlagen und Siege.

Die andere Variante der Angst, ist das Denken in absoluten Mustern, das bedeutet der depressive Mensch beurteilt seine Leistung ausschließlich aufgrund eines einzigen (negativen) Resultats.