Welchen Kindheitswunsch, den Sie schon fast „abgeschrieben“ haben, würden Sie sich noch gerne erfüllen? … Und wenn Sie es wissen, aus welchen Gründen tun Sie es nicht?

Stéphane Etrillard

Ich habe heute Morgen diese Fragen gelesen und überlegt. Ich habe es immer wieder festgestellt, dass Menschen persönliche Höchstleistungen erbringen können, wenn sie ihr Gehirn passend zu ihrer individuellen Persönlichkeitsstruktur nutzen – können. Unser Gehirn ist ein mächtiges Instrument, sie können es halt sehr gut, gut, kaum oder miserabel nutzen. Spaß und Freude sind ihnen und somit ihrem Gehirn angeboren, allerdings wird ihnen genau das oft frühzeitig von ihrem Umfeld auch genommen. Ich erkläre es oft folgendermaßen:

Stellen sie sich vor, sie seien ein Kind von etwa zwei Jahren.

Stellen sie sich nun vor, dass sie gerne malen.

Stellen sie sich nun auch noch vor, dass sie Wachsmalstifte in einer Schublade gefunden haben.

Stellen sie sich jetzt vor, sie stehen mit den Wachsmalstiften vor einer weißen Wand.

Sie können sich nun natürlich vorstellen, was in der Regel die Eltern sagen, wenn sie nun das neue Kunstwerk an der Wand erblicken: „Ja Kind, bist du denn wahnsinnig geworden? Du kannst doch nicht an die Wand malen“ Tu das bloß nie wieder, jetzt muss ich da neu streichen …“

Nun sind sie das Kind, etwa zwei Jahre alt, sie denken: „Nein Mama, ich bin nicht wahnsinnig. Klar kann ich an die Wand malen, siehst du doch. Was soll ich nie wieder tun – malen? Warum musst du jetzt neu streichen, ich habs doch schon bemalt!“

Stellen sie sich vor, sie sind ein Kind, zwei Jahre alt:

Sie haben die Wachsmalstifte in der Hand, sie sehen ein großes Buch mit leeren Blättern drin, fein, das ist keine Wand und sie malen.

Mama kommt und schreit hysterisch: “Kind, was ist bloß in dich gefahren? Du kannst doch nicht in Papas neues Lederalbum mit deinen Stiften malen. Na warte wenn der nach Hause kommt, der wird sauer sein – so eine teures Buch …“

Sie sind das Kind, zwei Jahre alt und denken: „Mama, ich bin nicht gefahren, ich bin hier die ganze Zeit auf dem Stuhl und male. Du siehst doch wie schön ich in das Album malen kann. Warum soll der Papa sauer sein, was ist teuer?“

Sie sind ein Kind, zwei Jahre alt und haben Wachsmalstifte in der Hand und sie stehen in der Küche, auf schönen weißen Fliesen ……

Bei all diesem Ärger war die große Schnittmenge, dass DEIN malen nicht gut ist, lass es!

Schade, sie hatten immer soviel Freude und Spaß beim malen.

Malen sie denn heute wieder, ich immer noch nicht, jedoch es wird Zeit …