Denken sie manchmal darüber nach ob sie noch Liebende sind oder Freunde, die ein gemeinsames Leben führen?

Vor einigen Tagen hatte ich etwas Zeit, während ich auf meine Frau in einem „Cafe“ gewartet habe und somit die Möglichkeit mir einige Verhaltensweisen von Paaren anzusehen. Einige Paare kannte ich, einige nicht. An einem Nebentisch diskutierte ein Paar mehr oder weniger heftig, flüsternd, in einer eigenartigen Spannung – es ging um Sex – um den, in ihrer Beziehung. Ich dachte mir „das geht mich nichts an, lies gefälligst die Zeitung“ und als ich diese aufschlage, lese ich als erstes, Sex hat nichts mit einer guten Beziehung zu tun!

Jonny-Hofer-by-Rosemarie-Hofer-Blog124Was für eine Überschrift, was für ein Unsinn!

Bitte, glauben sie einen solchen Unfug auf keinen Fall! Sex ist eine gemeinsame Art der Erholung von Spannungen und von Stress. Sex ist auch eine Art des Selbst-Coachings innerhalb einer Partnerschaft, denn es ist die intimste Art, körperliche Nähe zu gestatten, sich zu öffnen, auch auf die Gefahr hin seelisch stark verletzt zu werden. Sex ist eine Geste „ich vertraue dir ganz und gar“ und das auf beiden Seiten, es ist der körperliche und geistige Akt des Gebens und des Nehmens.

Natürlich ist Sex nicht alles in einer Beziehung, in einer Partnerschaft, egal wie jung/alt man ist. Nur kann fehlender Sex zwischen Partnern interpretiert werden – meistens schlecht und sich zu einem gigantischen Problem ausweiten.

Wenn sie so wollen, ist auch Sex eine Art der Kommunikation. Es ist die Kommunikation von Symbolik innerhalb der Partnerschaft, denn schlechter oder kein Sex kann dazu führen, dass sich z.B. eine Frau nicht mehr attraktiv und begehrenswert findet, der Mann fühlt sich aus Sicht der Sozialisierung vom Jungen zum Mann, nicht mehr als „echter“ Mann etc.

Fehlender oder „leidenschaftsloser“ Sex kann somit Gefühle der Unsicherheit, Enttäuschung, Zurückweisung und einige mehr auslösen.

Wenn sexuelle Probleme einmal diese Größenordnung in ihrem bewussten oder unbewussten Denken erreicht haben, kann es zu einer großen Anzahl von negativen Denkweisen führen. Diese Denkweisen sind lähmend und schmerzlich zugleich, anders als bei „einfachen“ Gesprächen, bei denen man sich mal nicht einig wird.

Partnerschaften, die den Sex ausklammern, aus angeblichen Vernunftgründen oder etwas anderem, berauben sich dem größten Element der Intimität und dem Unterschied zwischen Freunden die ein gemeinsames Leben führen und – Liebenden!