Interessant – heute Morgen, als erste Handlung des laufenden Bürotages, erreicht mich ein Anruf, indem ein „potentieller“ Coaching Client sehr schnell zu einem seiner Hauptanliegen Stellung nahm. Er wollte von mir wissen, wie man eine Beziehung denn richtig führe.

Interessant deshalb, da ich im Normalfall Montags eher Fragen nach dem idealen Verkäufer oder Vorgesetzten beantworten soll.

Zuerst einmal sagt mir meine Erfahrung, dass es keine richtige oder falsche Art einer Beziehungsführung gibt, immer nur eine Passende. Es gibt auch keine richtige Art der Kindererziehung, des Fußballtrainings, des Klavierspielens, des Verkaufens, des Führens, des Streitens usw. (Ich gehe hierbei von „normalen“ Verhaltensweisen aus, z.B. ohne Schläge bei der Erziehung etc.)Jonny-Hofer-by-Rosemarie-Hofer-Blog126

Ob sie nun „Gleich und Gleich gesellt sich gerne“ oder die Weisheit von die „Gegensätze ziehen sich an“-Version bevorzugen, beides stimmt in irgendeiner Form.  Wichtig ist es nicht, dass ihre Partnerschaft in eine vorgegebene gesellschaftliche Schablone passt, sondern beide ihre Eigenarten leben können und sie trotzdem einen gemeinsamen Weg der Zweisamkeit finden. Es ist weder richtig was ihnen ihre Eltern vorleben oder dazu sagen, noch das was Freunde ihnen vorleben oder dazu sagen. Einzig wichtig ist, ob das, was sie beide tun, zu den Ergebnissen führt, die sie sich für ihre Partnerschaft wünschen. Es geht hier ja nicht um Prinzipientreue an die Gesellschaft, sondern um ihr beider Glück und wenn wir davon ausgehen, dass jeder Mensch ein Individuum ist, ein individueller Mensch, dann muss man die Individualität bei Paaren noch stärker in die Betrachtung mit einbeziehen.

Ich denke, sie alle kennen Partnerschaften, die in keine ihnen bekannte Schablonen passen und trotzdem im höchsten Maße glücklich sind. Genauso kennen sie welche, die wunderbar angepasst und Gesellschaftskonform sind und eher eine Zombiepartnerschaft führen (die armen Untoten mögen mir verzeihen).

Es gibt so viele unterschiedlichen Wege sich ihre Zuneigung zu zeigen, wie es unterschiedliche Wege gibt, miteinander zu reden, zu streiten, sich zu versöhnen. Wenn sich „Gleich und Gleich gesellt“, na wunderbar – da haben wir es leicht, denn sie blicken durch ähnliche Fenster und stimmen in vielen Dingen überein. Nur ist es eben auch so, dass gleiche Stärken, oftmals auch gleiche Schwächen bedeuten. Wenn ich also eine ergänzende Hilfe erwarte, bin ich hier eher falsch. Haben die Partner eher unterschiedliche Strukturen „sich die Gegensätze anziehen“ habe ich die Chance in Problemfällen auf die ergänzenden Eigenschaften des Partners zurückgreifen zu können.

Sei es wie es ist, egal ob sie eher gleichartig oder ergänzende Partner sind, sie müssen ihren eigenen, den passenden Weg der Beziehung finden und nicht nach einem Verhaltenskodex suchen oder gar leben, den jemand anders erfunden oder für sich als gut empfunden hat.

Ich kenne das leider aus vielen Trainings und Seminaren die ich meinem Leben bereits besucht habe. Vorne steht ein Referent, der mir erzählt wie man erfolgreich verkauft, führt, ausbildet etc. jedoch eben aus seiner, meist eingeschränkten Sicht der Dinge. Es ist für ihn richtig und stimmig, für viele Teilnehmer jedoch nicht. Das Gleiche gilt genauso für alle Partnerschaften, sogar noch viel mehr, denn sie sollten sich nicht nur bei ihren eigenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen davor hüten, streng zu urteilen, sie sollten auch beim Partner nicht zu streng sein, wenn es um seine Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen geht. Es gibt weder eine falsche Art und Weise, wie sie ihren Partner lieben oder er sie liebt, noch gibt es eine falsche Art und Weise dieses zu zeigen, es gibt immer nur eine passende Weise.

Natürlich gibt es immer die Möglichkeit, sich noch ein bisschen „mehr Mühe“ zu geben unsere Liebe zu zeigen, auszudrücken, versuchen den anderen kennenzulernen, jedoch ist es genauso wichtig, die Situation, den Partner, seine Eigenschaften und Eigenarten einfach mal so hinzunehmen, zu akzeptieren, wie sie sind. Wäre es nicht eine tragische Situation, wenn sie zwar alles tun um ihren Partner zu verstehen, es dabei zu versäumen ihn zu akzeptieren?

Finden sie heraus was funktioniert – dann tun sie das was funktioniert, lernen sie und akzeptieren sie, es ist die einzige richte Art, eine Partnerschaft passend zu führen.

„Solange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist du noch weit entfernt, vom Wege der Weisheit“

Seng Chao